Von heulenden Eulen und Schnuffeldecken…

Bundesweiter Vorlesetag in der Anker-Kita
St. Paulus in Billstedt

 

Am 16. November 2018 fand der 15. bundesweite Vorlesetag statt.

Jedes Jahr am dritten Freitag im November rufen die ZEIT, die Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung dazu auf, ein öffentliches Zeichen für das Vorlesen zu setzen.

Kinder, denen in der heutigen Zeit sehr wenig und manchmal gar nicht mehr vorgelesen wird, erleben, wie anregend und wertvoll dieses sein kann. Ziel dabei ist es, Begeisterung für das Lesen zu wecken und bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu kommen.

Diese Aktion nahmen wir, die Kindertagesstätte St. Paulus in Hamburg-Billstedt, im Rahmen des Bundesprogrammes Kita-Einstieg „Brücken bauen in frühe Bildung“ zum Anlass, fünf Räume des Gemeindehauses der St. Paulus Kirche, mitten im Stadtteil und gut für alle Interessierten zu erreichen, für diesen Vorlesetag vorzubereiten. Auch in der Kita sollte parallel dazu den Kleinsten aus der Krippe vorgelesen werden.

Schnell wurden engagierte Vorleserinnen gefunden sowie Plakate im Stadtteil Billstedt dort angebracht, wo Eltern mit Kindern unterwegs sind.

Der Vorlesetag 2018 war unter das Jahresmotto Natur und Umwelt gestellt worden.

Es sollte Geschichten geben, bei denen heimische Tiere aus Wald und Flur eine Rolle spielen, um besonders den Stadtkindern einen Bezug zur Natur zu vermitteln.

Ein Buch erzählt von Löcher grabenden Hasen („Ein Loch gegen den Regen“, D. Fehr/F. Sanna) wobei es gemeinsam mit Specht, Eichhorn und Dachs um Durchhaltewillen und Selbstwirksamkeit geht. Ein anderes handelt von der traurigen Eule („Heule Eule“, P. Friester /P. Goossens), die die Tiere des Waldes zu beruhigen versuchen, indem sie die Eule in einem alten Spinnennetz schaukeln und ihr Nüsse schenken – aber sogar der Blumenkranz des Maulwurfes kann sie nicht besänftigen. Doch dann…

Die Geschichte von dem Dachs mit schlechter Laune („Der Dachs hat schlechte Laune“,M. Petz/A. Jackowski), worin der mies gelaunte Dachs überall im Wald seine schlechte Laune verbreitet und alle Tiere böse auf ihn sind. Was kann er da nur tun…?

Die Erzählung vom kleinen Siebenschläfer („Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der seine Schnuffeldecke nicht hergeben wollte“, S. Bohlmann/K. Schoene), der dann doch seine Kuscheldecke hergibt: Dem Eichhörnchen dient sie zum Nüsse tragen, die Haselmaus und der Maulwurf nutzen sie…und es ist erstaunlich was man mit so einer Schnuffeldecke so alles anstellen kann.

Das Buch von der Spinne Otto („Otto, die kleine Spinne“, G. van Genechten), wobei es um Freundschaft geht. Aber Freundschaft mit einer Spinne…? Eklig und haarig ist sie, alle ergreifen die Flucht, sobald sie Otto, die Spinne nur von weitem sehen. Aber Heuschrecke, Biene, Schmetterling und Wurm erfahren schnell, dass Otto eigentlich doch eine ganz nette Spinne ist.

Spannende Geschichten gab es da zu hören und auch die engagierten Vorleserinnen hatten sichtlich große Freude an den gespannt lauschenden kleinen Zuhörern.

Auf Grund der multikulturellen Herkunft  der am Vorlesetag teilnehmenden Kinder war es dabei etwas ganz Besonderes, die Bücher nicht nur auf Deutsch, sondern auch in anderen Sprachen und von ganz verschiedenen Menschen vorgelesen zu bekommen: zwei polnisch und persisch lesende Erzieherinnen, eine Nonne des St. Xavier Ordens las in Französisch, eine britische Studentin in Englisch, eine liebevolle Seniorin unseres Seniorenkreises in Deutsch sowie eine  Mutter, die mit dem wunderbaren Werk „Heule Eule“ die Kinder in Russisch faszinierte.

Gemütlich saßen die Kinder auf Kissen, dem Teppich oder im Stuhlkreis und lauschten den Geschichten. Es war für sie einfach toll, in die Phantasiewelt der Geschichten einzutauchen und sich von den Vorleserinnen mitreißen zu lassen.

Leuchtende Augen, Spannung, Konzentration, Lachen – die Kinder durften erleben, wie schön es ist, wenn ihnen vorgelesen wird!

Eine wunderbare Aktion, die wir im nächsten November mit Sicherheit wiederholen werden.

Text: Barbara von Oertzen, Kita-Kulturlotsin, St. Paulus Billstedt
Fotos: Jana Tietje

 

 

2019-03-07T11:10:30+02:00