Im August fand der Caritas-Workshop für die ehrenamtlichen Betreuerinnen der Erstorientierungskurse der Johanniter in Hamburg statt.

In der Flüchtlingshilfe arbeiten seit jeher zahlreiche Menschen auf ehrenamtlicher Basis. Das Ehrenamt ist eine große Unterstützung der hauptamtlichen Helfer in der Arbeit mit Familien mit Fluchthintergrund und übernimmt hierbei eine große Rolle. Umso wichtiger ist es, den ehrenamtlichen Helfern die richtigen Werkzeuge für ihre Arbeit an die Hand zu geben. Und damit sind nicht Hammer und Meißel gemeint, sondern vielmehr Unterstützung bei der Kommunikation mit den Familien, Aufklärung über rechtliche Rahmenbedingungen und einen Überblick über das Hamburger Kita-Gutschein-System.

Workshopleiterin Alina Degener eröffnet den Workshop.

Die Caritas Hamburg bietet im Rahmen des Kita-Einstieg-Projekts regelmäßig Workshops für Ehrenamtliche an. Der Schwerpunkt der ehrenamtlichen Arbeit liegt hier auf der Kinderbetreuung und der Aufklärung der Familien über das Kita-System.

Am 23. August 2019 lud die Caritas deshalb erneut zum Workshop für ehrenamtliche Betreuerinnen ein. Rund 20 Mitarbeiterinnen der Erstorientierungskurse der Johanniter aus dem Regionalverband Hamburg nahmen an dem mehr als ausgebuchtem Workshop Teil. Geleitet wurde der Workshop von Alina Degener, die Qualifizierungsexpertin der Caritas für das Projekt Kita-Einstieg ist.

„Uns war wichtig, dass es ein richtiger Worskhop wird und kein Frontalunterricht. Der Austausch untereinander und das „ins Gespräch kommen“ ist für die Arbeit genauso wichtig wie die fachlichen Inhalte“, sagt Alina Degener über die Ziele des Workshops.

 

Die Workshop-Teilnehmerinnen notieren ihre Wünsche auf Moderationskarten.

Die Teilnehmerinnen arbeiteten in Gruppen zu verschiedenen Fragestellungen und tauschten sich im Plenum aus. Darüber hinaus wurden die wichtigsten Informationen zum Kita-System in Hamburg erarbeitet. Unterstützt wurden sie hierbei von der Kita-Kulturlotsin Chloé Raymond-Gaude, die für Kita-Einstieg im Sozialraum Bergedorf im Einsatz ist. Sie berichtete von ihren Erfahrungen in der Kita und von Herausforderungen in der Arbeit mit geflüchteten Familien.

Es wurde viel Wert darauf gelegt, gemeinsam in Gespräch zu kommen, Probleme der ehrenamtlichen Arbeit zu besprechen und sich gegenseitig auszutauschen. „Wir sind sehr zufrieden, dass unser Workshop so gut besucht war und werden auch im kommenden Jahr an dem Format festhalten“, freut sich Alina Degener.

Text: Alina Degener / Wiebke Krahmer