Zwischen dem 14. und 27. März fanden die internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Zu diesem Zweck haben unsere Kita-Kulturlotsinnen Anett und Inken ein Kita-Gewinnspiel in Harburg/Fischbek organisiert.

„Habt ihr Material rund um das Thema Rassismus in eurer Kita?“ Diese Frage stellten sie 80 Kitas im Raum Harburg und der Süderelbe.

Aus den eingesendeten Antworten wurden sieben Gewinner-Kitas ausgelost.

Folgende Kitas konnten sich über eine tolle Überraschungsbox freuen:  

  • Kita Neuenfelde
  • Kita Storchenwiese
  • Kita Denickestraße
  • Kita Grüne Insel
  • Kita Harburger Berge
  • Kita Zauberwiese
  • Kindergarten Fischbeker Höhe

 

Doch was wurde geschrieben? Die Kita Zauberwiese hat uns ihre Antwort zur Verfügung gestellt:

 

Liebe Anett und Inken,

wir hier in der Kita Zauberwiese (im Herzen von Hamburg Harburg), leben und lieben die Vielfalt unseres Bezirkes. Dieser Standort im multikulturellen Umfeld spiegelt sich also auch unter den Kindern und Mitarbeitern*innen der Kita wieder (im Jahr 2019 waren Kinder aus 32 unterschiedlichen Nationen in unserer Kita). Die Themen (Anti)Rassismus bzw. Vielfalt bestimmen somit unser tägliches Handeln.

Die Grundvoraussetzung für das Thema (Anti)Rassismus ist ein stabiles Fundament mit unserer Haltung. Dies fängt für uns bereits in der Wortwahl an, so legen wir unseren Fokus auf den Begriff „Vielfalt (leben)“.

Unter diesem Gesichtspunkt initiieren wir ständig Projekte, die diese Haltung sichtbar und transparent machen, bzw. motivieren. So haben wir erst Ende Februar den internationalen Tag der Muttersprache vorgestellt. Im Zusammenhang damit haben die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern eine Schneeglöckchen Blüte mit dem jeweiligen ersten Wort der Kinder in der entsprechenden Muttersprache aufgeschrieben und ausgemalt. Abschließend wurde sämtliche Blüten prominent in der Kita ausgestellt. Die Resonanz hierzu war enorm.

Im Fundus unseres Sprachraumes (dem „Ideenwald), finden sich zahlreiche Bücher zu der Thematik („Unsere große, bunte Welt“, „das große Buch der Familien“ u.v.a.), welche für gezielte Sprachangebote in der Kleingruppe betrachtet bzw. gelesen werden.

Auch dank des Austausches mit der Elternschaft bekommen wir immer wieder neue Impulse in Bezug auf Literatur oder anderes Material (Hautfarbenstifte, Ausmalbilder etc.).

So haben wir auch zunehmend Bücher in anderen Sprachen. In der Vergangenheit (und hoffentlich auch wieder zukünftig), gab es Vorleserunden in unterschiedlichen Sprachen, wobei immer das gleiche Buch in den jeweiligen Sprachen der Eltern, von diesen vorgelesen wurde.

Das „Kleine Ich bin Ich“ war ebenfalls ein sehr erfolgreiches Projekt in unserer Kita. Hier lag zunächst der Fokus darauf, dass sich die Kinder (und deren Familien) zunächst einmal mit sich und ihrer individuellen Stärke bzw. Vorzügen gemeinsam reflektieren konnten (ebenso in diesem Zusammenhang die Erzieher*innen).

In der Kulturecke des Ideenwaldes wird in einem ständigen Prozess die Vielfalt der Kita in Form von u.a. religiösen Devotionalien (Buddha Statue etc.) dargestellt. Auch haben wir dank des „Interkulturellen Kalenders“ stets die Feiertage der unterschiedlichen Weltreligionen im Blick und können diese entsprechend feiern.

Im Rahmen eines Kinderrechte Projektes wurden in der Kita Zauberwiese zwei tierische Maskottchen entwickelt: Atik und Lozzi! Lozzi, ein träger, aber hilfsbereiter und umsichtiger roter Löwe, soll den Kindern eine mutige Stimme geben. Atik ist ein regenbogenfarbenes Chamäleon (O-Ton eines Kindes „so bunt wie ein Regenbogen, weil es bunt ist, wie wir“). Atik ist wissensbegierig und entdeckt gemeinsam mit den Kindern die Vielfalt der Welt. Die Beiden entwickeln sich kitaübergreifend zu Maskottchen der Pestalozzi-Stiftung Hamburg.

Wir freuen uns über Euer Feedback zu einem möglichen Preisgewinn. 😊

Herzliche Grüße,

Eure Kita Zauberwiese