Um sich über erfolgreiche Angebote und Strukturen im „Kita-Einstieg“ auszutauschen, hat das Bundesfamilienministerium am 24. Juni 2022 zu einer Verstetigungskonferenz nach Berlin eingeladen, an der auch mehrere Vertreterinnen des Projekts Kita-Einstieg Hamburg teilnahmen.

  Das Programm wurde mit einem Grußwort der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium, Ekin Deligöz, eingeleitet. In ihrer Rede betonte Frau Deligöz, welch wichtigen gesellschaftlichen Beitrag Kita-Einstieg leiste, indem es Familien an Kitas heranführe und damit die Teilhabe und Rechte von Kindern stärke.

Im Laufe der Veranstaltung berichteten Dr. Sarah Meier (Stiftung SPI | Servicestelle Kita-Einstieg), Prof. Dr. Timm Albers (Universität Paderborn | Evaluation Kita-Einstieg) und Prof. Dr. Renate Zimmer (Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung e. V. |Prozessbegleitung Kita-Einstieg) über Erfolge im Bundesprogramm „Kita-Einstieg“.

Anschließend bekamen Koordinierungs- und Netzwerkstellen die Möglichkeit, ihre Erfahrungen und Verstetigungsstrategien vorzustellen. Auch Hamburg konnte war mit von der Partie: In einer Interviewrunde präsentierten Sandra Berkling (Kita-Einstieg Hamburg) und ihre Kolleginnen Hülya Ulrike Eroglu (GeKita – Gelsenkirchene), Elke Maushart (Kita-Einstieg Ettlingen) und Katrin Pilz (Kita-Einstieg Freiberg) verschiedene Good-Practice-Beispiele aus ihren jeweiligen Standorten und beantworteten Fragen aus dem Publikum.

Das zentrale Thema bildete jedoch die Verstetigung, zu der es nach einem kurzen Input von Maike Hoeft (Universität Paderborn, Evaluation Kita-Einstieg) eine rege Podiumsdiskussion gab. Teilnehmer*innen waren Nora Damme
(Referatsleitung Ausbau der Kinderbetreuung, Bundesprogramme, Fachkräfte im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Amin Hamadmad (Referent im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein), Nicole Palm (Jugendhilfeplanung Stadt Salzgitter, Niedersachsen) und Florian Kraus (Leiter des Referats für Bildung und Sport der Stadt München).

Die Konferenz bildete einen guten Rahmen für den Austausch und die Präsentation der einzelnen Projekte. Gleichzeitig wurde ersichtlich, wie unterschiedlich die Verstetigung des Projekts „Kita-Einstieg“ in den einzelnen Bundesländern vorangeht und Unterstützung erfährt.

Die Veranstaltung zeigte zudem nochmals deutlich, wie viele spannende und wichtige Angebote in der Laufzeit des Bundesprogramms „Kita-Einstieg“ entstanden sind und wie damit entscheidende Impulse für mehr Chancengleichheit in der Frühen Bildung gesetzt wurden. Es bleibt daher zu hoffen, dass sich die Früchte der Arbeit auch in ähnlichen Projekten nachhaltig nutzen und widerspiegeln lassen.

Das Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ startete 2022 in das letzte Programmjahr und fokussiert sich nun ganz darauf, die gesammelten Erfahrungen, die entwickelten Angebote und die aufgebauten Strukturen in den Kommunen nachhaltig zu festigen.

Die einzelnen Präsentationen sowie weitere Materialen aus der Veranstaltung können hier heruntergeladen werden.