Elternbereich: Vor dem Kita-Einstieg2019-10-30T13:44:27+01:00

Elternbereich: Vor dem Kita Einstieg

Die wichtigsten Antworten vor dem Kita-Einstieg.

Wie finde ich eine Kita?2019-10-28T15:52:09+01:00

Am besten suchen Sie eine Kita in Ihrer Nähe. Dann nehmen Sie Kontakt auf. Sie rufen die Kita an oder schreiben eine E-Mail. Sie vereinbaren einen Termin zum Kennen-Lernen. Wenn Ihnen die Kita gefällt können Sie Ihr Kind anmelden. Wenn die Kita voll ist, können Sie auf die Warte-Liste. Es dauert dann ein bisschen, bis Ihr Kind in der Kita starten kann.

Was ist ein Kita-Gutschein?2019-10-28T15:53:21+01:00

Der Besuch einer Kita kostet Geld. Das Geld bezahlt die Stadt Hamburg. Sie zahlt für bis zu 5 Stunden Kita am Tag. Um Ihr Kind in einer Kita anzumelden brauchen Sie deshalb einen Kita-Gutschein. Er bescheinigt, dass die Stadt Hamburg die Kosten für die Betreuung ganz oder teilweise übernimmt.

Um einen Kita-Gutschein zu bekommen müssen Sie einen Gutschein-Antrag ausfüllen und an das Bezirksamt in ihrem Wohnbezirk schicken.

Danach bekommen Sie 2 Briefe.

1. Eine Bestätigung, in der steht, dass Ihr Antrag beim Bezirksamt angekommen ist.

2. Nach einigen Wochen bekommen Sie den Kita-Gutschein Der sieht so aus wie auf dem Foto unten.

Den Gutschein braucht die Kita bei der Anmeldung Ihres Kindes. Den Gutschein können Sie 1 Jahr benutzen. Danach müssen Sie sich um einen neuen Gutschein kümmern. Am besten kümmern Sie sich 3 Monate vor Ende des aktuellen Gutscheins um einen neuen.

Tipp: Kopieren Sie den alten Gutschein-Antrag bevor Sie ihn zur Post bringen. Sie können ihn als Hilfe für den neuen Gutschein-Antrag benutzen.

Wie bekomme ich den Kita-Gutschein?2019-10-28T15:54:19+01:00

Für einen Kita-Gutschein müssen Sie einen Antrag bei dem Bezirksamt stellen, das für Ihren Wohnbezirk zuständig ist. Hier finden Sie eine Liste der Bezirksämter in Hamburg.

Den Antrag müssen Sie ausdrucken und ausfüllen. Für einen Kita-Gutschein für kostenlose 5 Stunden Betreuung können Sie den Antrag auch online ausfüllen. Den Antrag für 6, 8, 10 oder 12 Stunden Betreuung müssen Sie auf Papier ausfüllen. Auch wenn Ihr Kind unter 1 Jahr alt ist und in die Kita soll müssen Sie den Antrag auf Papier ausfüllen. Sie können den ausgefüllten Antrag per Post an das Bezirksamt schicken. Oder Sie geben den Antrag persönlich ab, wenn das Bezirksamt geöffnet ist.

Für die Anträge für 6, 8, 10 oder 12 Stunden Betreuung müssen Sie dem Bezirksamt zeigen, wieviel Geld Sie verdienen. Das heißt Einkommens-Nachweis. Den Einkommens-Nachweis müssen Sie ausfüllen und zusammen mit dem Gutschein-Antrag an das Bezirksamt senden.

Unsere Kita-Kulturlotsinnen und –lotsen helfen Ihnen kostenlos beim Ausfüllen der Anträge. Bei Bedarf kann eine Sprach-Mittlerin oder ein Sprach-Mittler in Ihre Muttersprache übersetzen.

Wann muss ich den Kita-Gutschein beantragen?2019-10-28T15:55:37+01:00

Wenn Sie den Gutschein beantragen braucht das Bezirksamt Zeit. Es kann mehrere Wochen dauern, bis Sie Ihren Gutschein erhalten. Am besten beantragen Sie den Gutschein 3 bis 6 Monate, bevor Ihr Kind in die Kita gehen soll. Der Gutschein ist für 1 Jahr gültig. Sie müssen jedes Jahr einen neuen Gutschein anfordern. Dafür müssen Sie wieder den Gutschein-Antrag ausfüllen. Am besten kümmern Sie sich 3 Monate vor Ende des alten Gutscheins um einen neuen Gutschein.

Wieviel kostet die Kita?2019-10-28T15:56:04+01:00

Wieviel Kita kostet hängt davon ab, wie lange das Kind jeden Tag betreut werden soll. Es gibt Kita-Gutscheine 5 (oder weniger), 6, 8, 10 oder 12 Stunden am Tag. 5 Stunden Betreuung am Tag sind für Eltern kostenlos wenn das Kind über 1 Jahr alt ist. Wenn das Kind länger in die Kita soll müssen die Eltern einen Beitrag bezahlen, den Eltern-Beitrag. Manchmal heißt es auch „Familien-Eigenanteil“. Wieviel Geld die Eltern bezahlen müssen hängt davon ab, wieviel Geld die Familie hat. Wer mehr Geld verdient bezahlt mehr, wer wenig Geld verdient bezahlt weniger. Wieviel Sie bezahlen müssen können Sie im Beitrags-Rechner sehen.

Was mache ich, wenn ich keinen Kita-Platz finde? (Platz-Nachweis-Verfahren)2019-10-28T16:00:12+01:00

Manchmal ist es schwierig einen Kita-Platz zu finden. Dann hilft Ihnen das Bezirksamt weiter. Wenn Sie 3 Monate bevor Ihr Kind in die Kita soll noch keinen Platz gefunden haben können Sie das Bezirksamt um Hilfe bitten. Das nennt sich Platz-Nachweis-Verfahren. Für das Platz-Nachweis-Verfahren müssen Sie folgendes tun:

1. Sie müssen einen gültigen Kita-Gutschein haben.
2. Fragen Sie bei 5 Kitas nach einem Platz. Wenn 5 Kitas nein sagen, müssen Sie die Absagen auf einem Zettel aufschreiben. Eine Vorlage finden Sie hier.
3. Wenn Sie 5 Absagen bekommen haben können Sie einen Termin mit Ihrem Bezirksamt verabreden. Zu dem Termin bringen Sie den Zettel mit den 5 Absagen mit. Das Bezirksamt sucht dann für Sie so schnell wie möglich einen Kita-Platz.

Was macht das Bezirksamt, was macht die Kita?2019-09-12T13:23:03+02:00

Wenn Ihr Kind in die Kita soll müssen Sie mit dem Bezirksamt und der Kita sprechen. Das Bezirksamt bekommt die Anträge und gibt Ihnen den Kita-Gutschein. Die Kita sagt Ihnen, ob ein Platz frei ist und schließt mit Ihnen einen Vertrag (Betreuungs-Vertrag) ab, damit Ihr Kind betreut wird.

Hier sehen Sie, welche Fragen Sie wo stellen können.

Fragen an das Bezirksamt Fragen an die Kita
Antrag Kita-Gutschein Ist ein Kita-Platz für mein Kind frei?
Kosten und Eltern-Beitrag Gibt es eine Warteliste?
Anzahl der Betreuungs-Stunden
(5, 6, 8, 10 oder 12 Stunden am Tag)
Wann ist die Kita geöffnet?
Hilfe bei der Platz-Suche
(Platz-Nachweis-Verfahren)
Was wird in der Kita gegessen?
Umzug / neue Adresse Was wird in der Kita gemacht?
Mein Kind hat eine Behinderung. Bekommt es in der Kita besondere Hilfe?2019-10-28T16:04:39+01:00

In Hamburg hat jedes Kind das Recht eine Kita zu besuchen. Alle Kinder lernen und spielen zusammen. Manche Kinder brauchen aber mehr Hilfe als andere. Zum Beispiel, wenn sie eine Behinderung haben. Oder wenn sie eine Behinderung bekommen können.

Es gibt 2 Wege, damit diese Kinder in der Kita extra Hilfe bekommen: mit Früh-Förderung oder Eingliederungs-Hilfe. Das Kind kann nur Eingliederungs-Hilfe oder Früh-Förderung bekommen. Beides zusammen geht nicht. Wir erklären beide Wege.

1. Eingliederungs-Hilfe (Kinder ab 3 Jahre)

Es gibt spezielle Kitas, die Eingliederungs-Hilfe anbieten. In diesen Kitas arbeiten Pädagoginnen und Pädagogen, die sich besonders gut mit Kindern mit Behinderung auskennen. Sie wissen ganz genau, was das Kind braucht. Sie machen auch Therapien mit dem Kind. Zum Beispiel Sprach-Therapie oder Bewegungs-Therapie. Wenn das Kind eine Behinderung hat, dann bezahlt die Stadt das meiste Geld für die Eingliederungs-Hilfe. Die Eltern bezahlen nur ganz wenig.

Die Eingliederungs-Hilfe können Kinder ab 3 Jahre bekommen. Das geht nur in ganz speziellen Kitas. Dafür müssen die Eltern folgendes tun:

1. Die Eltern müssen einen Antrag auf Eingliederungs-Hilfe ausfüllen. Den Antrag müssen sie dann an das Bezirksamt senden.
2. Die Familie bekommt eine Einladung von einer Ärztin oder einem Arzt. Diese Ärztin oder der Arzt arbeiten für den „Öffentlichen Gesundheitsdienst“ der Stadt Hamburg. Sie müssen das Kind untersuchen. Sie müssen feststellen, was dem Kind fehlt und welche Hilfen es braucht.
3. Die Eltern gehen mit dem Kind zu der Ärztin oder dem Arzt. Nach der Untersuchung informiert die Ärztin oder der Arzt das Bezirksamt. Sie oder er sagt dem Bezirksamt, ob das Kind Eingliederungs-Hilfe braucht oder nicht.
4. Das Bezirksamt schickt den Eltern einen besonderen Kita-Gutschein für Eingliederungs-Hilfe zu. Das Kind kann jetzt in eine spezielle Kita mit Eingliederungs-Hilfe gehen.

Tipp für die Kita-Suche: Hier finden Sie alle Kitas in Hamburg. Wenn Sie in das Feld „Leistungsart“ das Stichwort “Eingliederungshilfe” eingeben, finden sie rund 330 Kitas mit diesem Angebot.

2. Früh-Förderung (Kinder von 0-6 Jahre)

Früh-Förderung ist für alle Kinder bis 6 Jahre mit Behinderung. Es ist egal, ob die Kinder eine Kita besuchen oder zuhause bleiben. Früh-Förderung kann in fast jeder Kita stattfinden.

Bei der Früh-Förderung kümmern sich Heil-Pädagoginnen oder Pädagogen um das Kind. Das sind Kita-Profis, die sich besonders gut mit Kindern mit Behinderungen auskennen. Sie kommen in die Kita oder nach Hause. Oder sie kommen in eine Früh-Förder-Stelle. Das ist ein Ort, wo Kinder mit Behinderung hingehen, um spezielle Hilfe zu bekommen.

Wenn das Kind Früh-Förderung bekommen soll müssen die Eltern folgendes machen:

1. Wenn das Kind in die Kita soll, müssen die Eltern zuerst ganz normal einen Kita-Gutschein beantragen. Wenn das Kind zuhause bleibt brauchen die Eltern keinen Gutschein.
2. Die Eltern müssen in eine Früh-Förder-Stelle gehen. Die Früh-Förder-Stelle und die Eltern füllen einen Antrag aus. Den schicken sie an das Bezirksamt.
3. Die Familie bekommt eine Einladung von einer Ärztin oder einem Arzt. Diese Ärztin oder der Arzt arbeiten für den „Öffentlichen Gesundheitsdienst“ der Stadt Hamburg. Sie müssen das Kind untersuchen. Sie müssen feststellen, was dem Kind fehlt und welche Hilfen es braucht. Das Bezirksamt informiert dann die Eltern über die Entscheidung.

Unser Kita-Kulturlotse Steffen Wendt hilft Eltern von Kindern mit Behinderung weiter. Er hilft bei den Anträgen und bei der Suche nach einer Kita.