Ein positives Grundgefühl zur Institution Kita vermitteln

Ich bin Kita Kulturlotsin im „Kinderhaus MiLa“. „MiLa“ steht für Mittlerer Landweg – einer S-Bahn-Station in Hamburg-Billwerder, an der Deutschlands größte Folgeunterkunft für ca. zweitausendfünfhundert geflüchtete Menschen gelegen ist.

Ich erlebe jeden Tag, wie der wunderbare Buchtitel „Die Welt trifft sich im Kindergarten“ von Michaela Ulrich u.a. auf unsere Kita zutrifft. Ich treffe jeden Tag Eltern und Kinder aus den verschiedensten Herkunftsländern, die wenig bis kein Deutsch sprechen und verstehen und die mit der Institution Kita und der Form der pädagogischen Arbeit noch nicht vertraut sind.

Als Kita-Kulturlotsin unterstütze ich daher die MitarbeiterInnen des Kinderhaus MiLa, den geflüchteten Menschen unsere deutsche Kita-Kultur zu vermitteln und nahezubringen, damit sie eine Vorstellung davon gewinnen, wie sich der Tagesablauf in der Kita gestaltet und wie die Kinder dort spielerisch gefördert und gefordert werden.

 

In MiLa interessieren wir uns für die unterschiedlichen Familienformen und Lebenswelten der uns anvertrauten Kinder und möchten die vielfältigen kulturellen Hintergründe und Interessen der Menschen aus dem Quartier aufgreifen. Langsam können die Eltern so Vertrauen und ein positives Grundgefühl zur Institution Kita entwickeln und das Haus als vertrauten Ort erleben, in dem sich alle verstanden und begleitet fühlen.

Julia Geiseler, Kinderhaus MiLa, Rudolf-Ballin-Stiftung e.V.

 

Die Angebote der Kita-Kulturlotsin Sabrina Yavuz in Billwerder