Kita-Kulturlotsin in der Elbkinder- Kita Grunewaldstraße (Stadtteil Jenfeld-Hohenhorst)

Mein Name ist Martina Sinnen. Ich arbeite seit 2012 als Erzieherin in Jenfeld und war an einem GBS Standort und in 2 Kindergärten tätig.

Während der Arbeit als Erzieherin, habe ich den Eindruck gewonnen, dass es für viele Eltern schwierig ist, sich im Hamburger Kita-System zurechtzufinden. Auch fehlt manchmal das Vertrauen in Kitas und Schulen. Mir wurde in meiner Arbeit klar, dass die Familien eine verlässliche Anlaufstelle brauchen, die Ihnen mehr Sicherheit und Unterstützung gibt. Als Erzieherin empfand ich die Arbeit in Jenfeld als eine große Herausforderung, weil viele Familien Unterstützung brauchen. Ganz besonders bei der Antragstellung und bei der Suche einer Kita.

Mir ist der Stadtteil sehr ans Herz gewachsen und es ist mir ein Anliegen „Brücken“ für mehr gegenseitiges Verständnis zu bauen.

Die Familien in Jenfeld sind sehr vielseitig. Ein Stadtteil mit vielen verschiedenen Nationen und sehr unterschiedlichen Schichten. Vor nicht allzu langer Zeit wurde eine neue Siedlung „die Jenfelder Au“ fertiggestellt. Zudem gibt drei Wohnunterkünfte für geflüchtete sowie Obdachlose Familien in Jenfeld.

In den Wohnunterkünften brauchen Familien viel Unterstützung. Dazu benötigt es viel Zeit, um Vertrauen zu den geflüchteten Familien aufzubauen und einen Weg durch die Sprachbarriere zu finden. Dabei ist mir das Wichtigste, sie willkommen zu heißen.

Mir wurde sehr schnell klar, dass die Familien viel erlebt haben und aus einem ganz anderen System kommen. Kindergärten in dieser Form kennen viele gar nicht. Sie wissen nicht was ihr Kind erwartet und es fällt ihnen manchmal schwer ihre Kinder loszulassen und in die Hände einer Erzieherin oder eines Erziehers zu geben.

Zudem ist oft ihr Aufenthaltsstatus nicht gesichert und sie bekommen ständig Auflagen der Behörden, die sie erfüllen müssen. Sie wohnen sehr beengt mit mehreren Personen in einem Zimmer und brauchen Sicherheit sowie Vertrauen.

Für viele Familien ist es sehr hilfreich erstmal in einer Kita „reinschnuppern“ zu können und Zeit für Fragen zu haben.

Gemeinsam mit den Eltern beobachte ich ihr Kind, sie können dann erkennen, dass ihr Kind etwas Besonderes ist und das ihr Kind mit Freude die Welt entdecken möchte und dabei viel lernt. Dabei können sie erkennen, dass ein geregelter Tagesablauf und das Einbeziehen des Kindes, positive Auswirkung auf die Entwicklung ihres Kindes hat.

Der Kindergarten bedeutet oftmals eine Entlastung für sie und ist eine Bereicherung für ihr Kind. Die Kinder lernen einen geregelten Tagesablauf kennen und werden selbstständiger, wodurch die Integration deutlich verbessert werden kann.

In meiner Arbeit als Erzieherin, habe ich mir oft mehr Zeit gewünscht, die Eltern besser vorzubereiten und Sie mehr mit einzubeziehen. Es ist meine Überzeugung, dass es möglich ist, das Vertrauen der Familien zu gewinnen und dass sich die Kulturen zusammenfinden können. Es können viele gute Begegnungen entstehen und wir können uns alle gegenseitig bereichern.

Ich begegne den Familien auf Spielplätzen und in der Wohnunterkunft Grunewaldstraße. Mein Ziel ist es, sie dort zu treffen, wo sie stehen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Mit Familien, die neu zugezogen sind oder die sich nicht auskennen, biete ich an den Stadtteil zu erkunden, denn im Stadtteil gibt es viele gute Anlaufstellen: z.B. das EKIZ, die „Jenfelder Kaffeekanne“ oder das „Haus am See“ mit verschiedenen Angeboten wie z.B. den Nachbarschaftsmüttern. Ich möchte den Eltern zeigen, wo sie hingehen können und sie auf ihrem Weg in die Kita unterstützen.

Da es kaum Kita-Plätze und lange Wartezeiten gibt, möchte ich die Wartezeit mit Niedrig Schwelligen Angeboten in meiner Anker Kita Grunewaldstraße am Nachmittag nutzen.

Ich freue mich darauf den Puls von Jenfeld zu spüren und die Möglichkeit zu haben Angebote zu entwickeln, diese auszuprobieren und diese oder andere Angebote auszubauen und den Wünschen und Bedürfnissen der Familien anzupassen.

Das Jahr 2020 war ein besonderes Jahr. Viele Familien konnten trotz vieler Einschränkungen mein Angebot nutzen und können sich jetzt im Stadtteil selbstständiger an die Träger wenden.

Fotos: © Julia Kneuse und © Eva Brudler

Flyer Downloads zum Projekt:

 

Die Angebote der Kita-Kulturlotsin Martina Sinnen in Jenfeld

Nach oben