Gute Lösungen für die Betreuung von Kindern aus der Ukraine

Viele Kommunen, Träger und Einrichtungen stehen derzeit vor der Herausforderung, aus der Ukraine geflüchtete Kinder in Kindertagesstätten und niedrigschwelligen Angeboten zu betreuen. Die Bewältigung dieser Aufgabe ist von zentraler Bedeutung, um „Integration von klein auf“ und eine kindgerechte Bildung zu ermöglichen. Zudem ist die Betreuung der Kinder oft Voraussetzung dafür, dass Eltern einen Sprachkurs besuchen oder eine Arbeit bzw. Ausbildung aufnehmen können.

Die Alliance4Ukraine hat dazu deutschlandweit bestehende gute Lösungen („Good Practices“) für die Betreuung von Kindern aus der Ukraine im Alter von 1 bis 7 Jahren gesammelt. Sie sind das Ergebnis aus Gesprächen mit Praktiker*innen und zwei Fachaustauschen mit insgesamt über 800 Teilnehmenden. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stellt auch Informationen zu den Bundesprogrammen „Kita-Einstieg“ und „Sprach-Kitas“ zur Verfügung.

Hier geht es zum Dokument.