Vernetzungs- und Beratungsangebot für geflüchtete Familien und Kitas

Hilfen aus einer Hand, Begegnung und Begleitung von Familien sowie von pädagogischen MitarbeiterInnen in Kitas des DRK.

Im Stadtgebiet Süderelbe/Harburg sollen geflüchtete Familien durch Beratung und Vermittlung von Hilfestellungen zu Fragen der Integration, Hilfe in belastenden Lebenssituationen und fachliche Begleitung unterstützt werden. Wir sind behilflich bei der Überwindung von sprachlichen Barrieren im Erstkontakt, bei Aufnahmegesprächen und Entwicklungsgesprächen in Kitas sowie bei Problemlagen.

Die Familien sollen zum Thema Kita, Bildung, Erziehung und Schule in Hamburg beraten und aufgeklärt werden.

Gemeinsam wollen wir Kontakte gestalten, um Begegnung und  Selbsthilfe zu initiieren: über niedrigschwellige Angebote in der Kita, Wohnunterkunft (WUK) und in der Nachbarschaft.

Des Weiteren wollen wir Kita–MitarbeiterInnen der DRK Kitas im Raum Süderelbe und Harburg bei auftretenden kultursensiblen Fragen unterstützen, um so einen interkulturellen Kita-Alltag umzusetzen.

Die DRK Kita Storchenwiese ist die Anker-Kita des Projekts. Dort berät eine Psychologin des Interdisziplinären Frühförderzentrums (IFF) des DRK Kreisverbandes Hamburg Harburg e.V. geflüchtete Familien mit Kindern, die von Behinderung bedroht sind. In Kleingruppen werden die emotionalen und sozialen Kompetenzen der Kinder gestärkt. Gemeinsam mit den Fachkräften der Kita findet eine Vermittlung in Beratungseinrichtungen statt.

Die Angebote der Kita-KulturlotsInnen im Bereich Süderelbe